About

Mein Name ist Mirei und ich bin Fan von Sailor Moon seit 1997. Im Zuge meines Fanatismus entstand im Jahr 2006 Serenitatis, mein geliebtes Meer der Heiterkeit... weiterlesen »

Moonflash

20.02.21 Fünfzehn Jahre Heiterkeit liegen hinter uns und noch viele weitere vor uns. In dieser Zeit wurde Serenitatis größer und größer und wird niemals versiegen... weiterlesen »

Crystal News

07.02.21 Am 08. Januar lief der erste Teil des zweiteiligen Kinofilms Sailor Moon Eternal in Japan. Der zweite Teil wird in wenigen Tagen, und zwar am 11. Februar... weiterlesen »

Artbooks

Volume 3

Ich wollte das Cover des dritten Artbooks in dunkeln Farben gestalten. Die Story war dunkel, die Bilder waren stürmisch (An meine Fans: Es tut mir leid.) und die Farbe der zehnten Sailor Kriegerin, Sailor Saturn, die am Höhepunkt der Geschichte erschien, ist violett. Als Vorlage für die Posen der Mädchen bediente ich mich an einem Erwachsenenmagazin, das Osabu für mich in Shinjuku kaufte. Als ich das Bild zuerst vollendet hatte gefiel es mir nicht wirklich, also zeichnete ich es erneut. Ich zeichnete und zeichnete, es nahm eine Menge Zeit in Anspruch, aber das Endergebnis gefällt mir jetzt. Ich habe dieses Bild für all meine Fans gezeichnet und habe mein Herzblut hineingelegt. Aus diesem Bild wurde auch ein Poster gemacht. [Dieses Bild wurde im dt. Art Edition nicht kommentiert.]
Ehrlich gesagt, habe ich dieses Bild zuerst für den zehnten Comic-Band gemalt. Die Blumen im Hintergrund sind Anemonen. Das Motiv des Bildes ist auf einer Lampe, die an Naokos (=ich) Schlafzimmerdecke hängt. Sie ist blau und gelb, eine wunderschöne Glaslampe. ♥ Auf dem Bett liegend habe ich diese Lampe angesehen und mich entschieden, ein Bild in diesen Farbtönen zu malen.
Harukas Auto ist ein Ferrari 512M. Und warum besitzt Haruka einen so unbekannten Wagen? Weil Naoko dieses Auto auch besitzt. Welche Farbe es hat, ist aber ein Geheimnis. ♥ Das Modell für die Pose von Haruka war mein Redakteur Osabu. ♥ Osabu und ich sind zum Jûsangôchi-Park gefahren, dort hat Osabu ein pfeilförmiges Amulett vom Hikawa-Shintô-Schrein, das ein Sailor Moon-Fan mir geschenkt hat, in der Hand gehalten und für mich posiert, wie er jemanden einen verstohlenen Blick zuwirft. ♥ Ich hoffe, dass die blaue Farbe des Autos schön genug gedruckt werden kann. Dieses Bild widme ich allen Fans von Haruka.
Michiru spielt Cello. Mein Redakteur Osabu, der während seines Studiums auch Cello spielte, hat gesagt: "Ich schätze, dass Michiru ziemlich gut Cello spielen kann. Weil ein gutter Cellist beim Spielen die Beine weit auseinander stellt, muss Michiru angesichts ihrer weit geöffneten Beine professionelles Niveau haben." Das wusste ich nicht! Ich widme Osabu und allen Michiru-Fans dieses Bild. ♥
Das Kleid von Setsuna ist das Gleiche, welches das Supermodel Naomi Campbell trug. Naoko mag Supermodels und beneidet sie darum, dass sie so viele schöne Kleider tragen können. ♥ Ich glaube, dass schwarze Kleider für Setsuna sehr passend sind. ♥ Für dieses Bild habe ich goldfarbene Poster-Color (eine Art Wasserfarben, d. Übers.) verwendet. Wie gut kann diese Goldfarbe auf dem Papier dieses Artbooks gedruckt werden? Allen Setsuna-Fans widme ich dieses Bild. ♥
Hotaru ist im französischen Restaurant Maxim's de Paris in Shanghai. Das Restaurant Maxim's in Paris, das ich früher mit meiner Mama Ikuko und meinem Papa Kenji zusammen besucht habe, hatte auch ein altes, wunderschönes Interieur. Aber ich kann mich leider nicht erinnern, wie gut die Gerichte von diesem bekannten Restaurant mir schmeckten, weil ich damals unheimlich erschöpft und schläfrig war. Meine liebe Mama und mein lieber Papa! hat es euch gut geschmeckt? Ich widme meiner Mama und meinem Papa sowie allen Hotaru-Fans dieses Bild. ♥
Beim Anblick eines mit Computergrafik produzierten Zeichentrickfilms von einem Dinosaurier, der vor einem riesigen blauen Mond steht, dachte ich: "Wie schön er ist! Der blaue Mond muss auch zu meinen Bildern passen!", ♥ und habe dieses Bild gemalt. Beim Layout haben Osabu und Naoko gelernt, dass man diese zwei chinesischen Schriftzeichen "genzan" aussprechen muss. Als dieses Bild als Titelbild verwendet wurde, hat man es mit dem Text "Sêrâ zensenshi, kokoni genzan" (Alle Sailorkriegerinnen sind hier für euch) versehen.
Ich habe dieses Bild direkt auf ein für die Endfassung vorgesehenes Papier gemalt. Normalerweise mache ich für farbige Bilder zuerst eine Skizze auf Fotokopierpapier. Aber diesmal habe ich mich sofort entschieden, wie ich es gestalten werde. Nach einer einmonatigen Pause habe ich dann sehr angespannt daran weitergemalt. Ich denke, dass ich alle Gesichter gut hinbekommen habe. Es hat mich sehr gefreut, dass das Bild auch für die Broschüre des Kinofilms verwendet wurde.
Ich habe dieses Bild auf grünes papier gemalt. Die Umrisse von Sailor Moon sind mit Bleistift gezeichnet. Ich wollte dieses Bild im Stil des tschechischen Malers Alfons Mucha malen, der bei den Zeichnern von japanischen Mädchen-Comics beliebt ist. Das Gesicht von Sailor Moon und die etwas dunklere Kolorierung gefallen mir. Dieses Bild wurde auch für ein Notizheft verwendet. Das benutze ich jetzt jeden Monat als Plot-Heft für den fünften Teil von Sailor Moon.
Ich muss euch gestehen, dass ich den Inhalt des dritten Teils von Sailor Moon noch kaum geplant hatte, als ich dieses Bild schon malte. daher befindet sich auch Sailor Pluto in diesem Bild. Das Modell für die Pose von Tuxedo Mask war Mizuki Sano, der erste Schauspieler, der im Musical auf der Bühne Tuxedo Mask gespielt hat und der für mich jetzt unerreichbar ist. ♥ O ja, der Mamoru, den er zeigte, war wirklich hübsch und süß und sah sehr jungenhaft aus. ♥
Beim malen dieses Bildes habe ich noch geschwankt, wie ich das Design von Sailor Moons Strinreif gestalten soll. Vielleicht kann ich solche farbigen Darstellungen von den beiden so heiteren und hübschen Mädchen-Kriegerinnen nicht mehr malen.
Wie auffällig dieses Bild ist! Aber die Posen der sechs Mädchen gefallen mir sehr. Die Herzen im Hintergrund wurden durch herzförmige Aufkleber, die bei Verpackungen benutzt werden, im Abdeckverfahren gestaltet. Ich liebe es, für farbige Bilder herzförmige oder sternförmige Aufkleber zu verwenden. Das Bild auf der vorherigen Seite habe ich mit sternenförmigen Aufklebern gestaltet.
Dieses Bild ist die Titelseite eines Notizheftes, das als Beilage im Nakayoshi-Magazin erschien ist. Die Abstufung von relativ seltenen Farbem, Schwarz und Violet, war schön. Ich habe meinen Redakteur um eine Menge dieser Hefte gebeten und benutze sie für meine Arbeit. Ich notiere die Handlungsabläufe in diesen Heften, klebe Bestellzettel ein und benutze sie für Papiermuster. Sie sind immer noch sehr nützlich.
Jedes jahr male ich ein All-Character Bild für die Sailor Moon Beliebtsheitswahl für das Magazin Nakayoshi, aber dises Jahr war ich während der Dezember-Ausgabe 1994 in den Ferien und seitdem sie die Beliebtheitswahl haben, konnte ich immer nur einen kleinen Ausschnitt malen. Aber dann zeichnete ich dieses Bild und es bereitete mir viel Spaß. Ohne nachzudenken, zeichnete ich aus Versehen Sailor Moon und Hotaru-chan zweimal. [Dieses Bild wurde im dt. Art Edition nicht veröffentlicht.]
Dieses Bild wurde für die Premium Verpackung von Banprestos UFO Catcher Dolls Serie der zehn Kreigerinnen benutzt. Die Dolls sind alle so süß. Ich denke, dass die Verpackung ziemlich selten ist. Habt ihr alle eine? [Dieses Bild wurde im dt. Art Edition nicht veröffentlicht.]
Dies ist die erste Szene, in der Sailor Uranus und Sailor Neptun auftreten. Gesichter, Frisuren und Proportionen der beiden Mädchen sind noch nicht so festgelegt, was mir peinlich ist. In diesem Bild sehen sie wie ganz andere Figuren aus. Übrigens sehen die zwei Mädchen im Zeichentrickfilm auch völlig anders aus als im Comic, was mich sehr schockiert hat. Ich habe gedacht: "O nein! Das darf doch nicht wahr sein!" Aber sehr viele Fans lieben diese Mädchen trotzdem, das hat mich dann wieder beruhigt. ♥
Das Vorbild für das Delta in der Szene des dritten Teils ist Tennosu. Dort steht ein von Naoko oft besuchtes Hochhaus, das keinen guten Feng-Shui-Energiefluss hat. Unter diesem Eindruck ist vielleicht der dunkle dritte Teil entstanden. Bei diesem Bild habe ich zuerst jede Figur jeweils auf ein Blatt gemalt, die Ränder abgerissen und sie auf das Papier geklebt. Für den Hintergrund habe ich eine Fotokopie koloriert.
Meine erste Vorstellung von den drei Kriegerinnen habe ich farbig ausgestaltet. Diese drei Mädchen im dritten Teil sind die Kriegerinnen des Äußeren Sonnensystems, die jeweils einen Talisman besitzen. Sie sind immer zusammen. Es freut mich wirklich, dass unerwarteterweise diese drei Mädchen von sehr vielen Lesern geliebt werden. ♥ Naoko ist glücklich. ♥
Für jede Umschlagseite des Nakayoshi-Magazins fertigt der Layouter ein Skript an. Das Skript für die Aprilausgabe 1996 war wirklich süß, weil das Gesicht und die Augen von Sailor Moon ganz rund waren. Übrigens sind Sailor Moon und die anderen Figuren, die die Designer der Spielzeugfirma Bandai entwarfen, auch immer so süß wie dieses Bild.
In diese Szene hält Sailor Moon den legendären Heiligen Gral in den Händen. Ich habe in einer Buchhandlung einen Fotobildband gefunden und dieser Gral ist einer der Schätze, die mir ins Auge gefallen sind, als ich es zu Hause angesehen habe. "O ja! So einen göttlichen Gegenstand möchte ich dieses Mal präsentieren ..." In dieser Stimmung habe ich das Bild des Mondschatzes entwickelt.
Ich wollte dieses Bild im Stil von William Blake malen. Sailor Moon hält in ihrer rechten Hand den Heiligen Gral statt des Silberkristalls, den Sailor Saturn hat, und in ihrer linken Hand den Mondstab. Und sie hat auch Engelsflügel. Dies wurde ein religiöses Bild.
Als dieses Bild als Titelseite des Nakayoshi-Magazins vorgesehen wurde, hat man einen "Blitz" mit Computergrafik in den Hintergrund gesetzt. Der gleiche Effekt ist auch hier verwendet worden und ich hoffe, dass er für das Artbook schön gedruckt werden kann. ♥ Mit diesem Bild wurden auch Signierblätter für meine Autogrammstunden hergestellt.
Ehrlich gesagt, mir gefällt diese Sailor Moon unheimlich gut. ♥ Das gesicht, die etwas kokette Pose, das sehr auffällige Pink im Hintergrund usw.
Aus Zeitmangel habe ich dieses Bild direkt auf das Papier gezeichnet und mit Tinten koloriert. Ich habe "white tone" in die Pastellmalerei des Hintergrundes eingeklebt. Ob das auch schön genug gedruckt werden kann?
Als mir die Farben für die Umschlagseiten der Comic-Bände auszugehen schienen, fiel mir auf, fass ich Rot bisher nicht verwendet hatte, und so habe ich Rot genommen. Nachdem ich mich lange gequält hatte, habe ich mich schnell entschieden, was ich zum Jubiläum des zehnten Comic-Bandes malen sollte, ein typisches Sailor Moon-Bild, heiter, schlicht und in Nahaufnahme.
Dieses Bild habe ich auf pinkfarbenes Papier gemalt. Hoffentlich wird diese Farbe schön genug gedruckt! In der koreanischen Version des Comics kam das Pink wirklich schön heraus! Die Blumen im Hintergrund gestaltete ich mit Spitzendeckchen, die ich auf das Papier gelegt und mit weißer Farbe besprayt habe. (Meine Mama Ikuko nennt Spitzendeckchen "doily". So heißen doch die, die unter den Blumenvasen liegen.)
Ich habe dieses Bild als Versuch skizziert. "Wie sind diese zwei Mädchen in ihrer Freizeit? O ja! Vielleicht könnten sie so sein!" Dann habe ich es gemalt, nachdem ich den Inhalt des dritten Teils und das Konzept der Figuren festgelegt hatte. Zuerst hatte ich nie daran gedacht, dieses Bild irgendwo zu veröffentlichen, es war nur so ein Gekritzel. Noch sehen die Gesichter und Frisuren der zwei Mädchen wie die von ganz anderen Menschen aus. Michiru ist wirklich eine elegante Dame. Ich wollte nur die Kleider der zwei Frauen malen.
Diese zwei Mädchen sehen im Vergleich zur vorigen Seite wie ganz andere Menschen aus. Ich hoffe, dass Haruka in ihrer Verkleidung als Mann auch im Zeichentrickfilm eine große Rolle spielen kann. Bei vielen Veranstaltungen habe ich mehrere Male Kostümierte in den Uniformen der Schule, die Bunny und ihre Freundinnen besuchen, gesehen und war überrascht. Ich habe auch junge Leute mit grünen Perücken gesehen. Super! Ich wusste nicht, dass es auch Leute gibt, die nicht nur die Kriegerinnen-Kostüme nach der Verwandlung, sondern auch die Schuluniformen als Verkleidung tragen. Da ich solche Kostümierten gerne sehe, habe ich mich sehr gefreut. ♥
Die Gesichter der acht Mädchen in diesem Bild sehen etwas anders aus. Obwohl Bunnys Gesicht ein bisschen seltsam ausfällt, finde ich es toll. Zwar mag ich es sehr, die Mädchen vor der Verwandlung mit unterschiedlichen Mienen oder Posen darzustellen, aber es kostet sehr viel Zeit und Mühe, so viele Figuren zu malen. Uff!
Als dieses Bild das Poster des siebten Comic-Bandes wurde, habe ich vergessen, einen Teil der Haare von Mina auszumalen. Als es für das Aprilblatt des Kalenders 1995 verwendet wurde, habe ich zusätzlich den farbigen Hintergrund unterlegt. Die Mädchen treten in ihrer privaten Kleidung nicht oft im Comic auf. Und obwohl Setsuna auch zu Hause Hot Pants trägt, mag sie lange Röcke wesentlich lieber.
Diese zwei Mädchen posieren so wie die Fotomodelle von Vogue-Bambino (eine italienische Zeitschrift für sehr hübsche Kindermode). Im Hintergrund sind meine Lieblingsfarben, gespraytes Perlpink und Perlviolett, die ich auch schon für die Titelseite von Artbook I benutzt habe.
Diese zwei Mädchen habe ich für den Ordner, der für eine Beilage gefertigt wurde, gemalt. Für dieses Artbook habe ich das Spitzenpapier und kleine Glasperlen in den Hintergrund des Bildes eingeklebt. Das karierte Muster von den Kleidern habe ich mit Aquarell-Filzschreibern gemalt. Hoffentlich werden das Pink der kleinen Glasperlen und das fluoreszierende Orange des Hintergrunds dieser zwei Mädchen schön genug gedruckt.
Auch hier habe ich die Figuren und die Herzen für eine Beilage und den Hintergrund für dieses Artbook gemalt. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich für dieses farbige Bild zum ersten Mal Filzschreiber der Marke Kopikku benutzt. Damals interessierte ich mich überhaupt nicht dafür, mit Filzschreibern zu malen, aber weil der Schreibwarenhändler, zu dem ich immer gehe, mir empfohlen hat, diese Stifte zu benutzen, habe ich sie probiert. Ich habe sofort bemerkt, wie außerordentlich ♥ angenehm ♥ es ist, mit ihnen zu zeichnen. Und spontan habe ich viele Herzen gemalt.
Hier sind die Mädchen in echten Matrosenuniformen, wie sie bisher nur in der Fantasie existieren. Für dieses Artbook habe ich auch Haruka, Michiru, Setsuna und Hotaru in Matrosenuniformen gemalt. Die drei Bilder in der Mitte der rechten Seite waren das Design für Beilagen-Briefblöcke. Damals habe ich gedacht, dass ich die Bilder für die Beilagen gut gemalt hätte.
Bis zu diesem Bild habe ich normalerweise pinkfarbene Tinte als Hautfarbe für die Figuren benutzt. Aber jetzt nehme ich stattdessen fluoreszierendes Orange, weil das Pink zu grell gedruckt wird.
In die Kimonos dieser zwei Mädchen habe ich Japanpapier eingeklebt. Ich mag Kimonos und Yukatas und sammle viele Ausschnitte von Fotobüchern, die ich beim Manga-Zeichnen verwenden kann, um die Figuren Kimonos tragen zu lassen. Es ist mir eigentlich schon anstrengend genug, nur daran zu denken, Kimonos zu malen, weil es zehn Mädchen gibt; mehr als genug, nicht wahr?
Zuerst habe ich diese zehn SD-(Super Deformed) Figuren gemalt, aber nur neun davon wurden auf der Titelseite von Prinzessin Kaguyas Geliebter gedruckt, weil damals Sailor Saturn noch nicht im Comic aufgetreten war. Oh, die arme Saturn! Die Umrisse habe ich mit Aquarell-Filzschreibern gezeichnet. Das tue ich sehr gerne. ♥
Ich glaube, das dies das erste Sailor Moon-Bild ist, für das ich keine Farbtinten benutzt habe. Um die Figuren zu malen, habe ich Filzschreiber genommen. Den Hintergrund habe ich mit Farbsprays gestaltet. Ehrlich gesagt, dieser Hintergrund ist unheimlich fluoreszierend und das farbige Bild sehr grell. Aber diese leuchtende Farben können wahrscheinlich nicht gut gedruckt werden. Schluchz! Naoko mag fluoreszierende Farben nämlich sehr.
Dieses Bild habe ich zuerst gemalt, um der Firma Tôei die Farben von Chibi-Usas Kleidern zu zeigen, ihre Sommer- und Winterkleidung. Die Sommerversion erschien auch auf der Umschlagseite des Notizblocks, der als Beilage für die Vorbestellungen der Artbook I + II CD-ROM hergestellt wurde.
Als dieses Bild auf der Titelseite des Magazins Runrun erschien, habe ich einen schweren Schock erlitten, weil die Farben überhaupt nicht schön (und auch zu dunkel) gedruckt wurden. Dieses Bild und das Bild, das auf Seite 44 des Art Edition I veröffentlicht wurde, bilden ein Paar. Es ist wirklich schwierig, ein farbiges Bild in gedruckter Form wieder gut herüberzubringen. Ach!
Einmal im Jahr zeichne ich Chibi-Usas bebildertes Tagebuch. Als dieses Bild im Magazin Runrun veröffentlicht wurde, habe ich im Hintergrund ein viereckig gemustertes Pink eingesetzt, aber für dieses Artbook habe ich nur die Figuren genommen. Den Hintergrund habe ich statt dessen mit herzförmigen Aufklebern gestaltet.
Dieses Bild ist die Titelseite eines Comic-Bandes, den ich für den erinnerungsträchtigen Kinofilm Prinzessin Kaguyas Geliebter (1994) extra als Original gemalt habe. Wenn ich dieses Bild sehe, erinnere ich mich an die Arbeit am Original, an eine Szene des Films und die Recherchen bei der NASA. Es war für mich eine wichtige Erfahrung, an der gewaltigen Arbeit, einen Kinofilm zu produzieren, teilgenommen zu haben. Ich will irgendwann nochmal einen Kinofilm machen.
Das ist Luna in Menschengestalt, die für den Kinofilm gezeichnet wurde. ♥ Ihr Kleid gefällt mir sehr. Die Spielzeugfirma Bandai hatte früher den Plan, eine Puppe von Luna in Menschengestalt herauszubringen, aber er wurde dann fallen gelassen. Schade! Ich wollte die Luna-Puppe. ♥ Für den Schmuckrahmen des Hintergrunds habe ich eine Fotokopie mit Filzschreibern koloriert. Die Hologramm-Aufkleber, die ich für den Hintergrund verwendet habe, mag ich sehr gern und benutze sie oft bei meiner Arbeit.
Luna nimmt eine hellseherische (?) Kakeru-Pupe in die Arme, die weder im Comic noch im Zeichentrickfilm auftritt. Wer hat die Puppe gemacht? Die Sterne um Luna habe ich als Konpeitô-Süßigkeiten gemalt.
Für mich sind diese zwei Mädchen einander sehr ähnlich und sehr nahe. In Prinzessin Kaguyas Geliebter sind sie niemals zusammen und vertrauen einander nicht, trotzdem sind ihre Seelen miteinander verbunden. Wären ihre Positionen vertauscht gewesen, hätten sie mit den gleichen Gefühlen das Gleiche getan. Deswegen sind die Augen der zwei Mädchen gleich blau.
Diese Sailor Saturn habe ich auf Pauspapier gemalt. In das Pauspapier habe ich gemustertes Papier eingeklebt, auf das ich Deko-Linien fotokopiert habe, außerdem noch farbige Fotokopien und Aufkleber, dann habe ich das Pauspapier auf Pappe geklebt. Ich mag es sehr gerne, etwas auszuschneiden und einzukleben. ♥ Das macht mir Spaß! ♥ Für den goldenen Teil habe ich einen Kugelschreiber benutzt. Diese Erlöserin ist Sailor Saturn.
Und hier ist auch schon die zweite Erlöserin. Ich habe die Säule, auf der Serenity steht, nach dem Foto einer Säule eines antiken Tempels gemalt, das ich im Herbst 1994 auf dem Forum Romanum in Rom aufgenommen habe. Rom war mit Ruinen überfüllt, und die Stadt war so geschichtsträchtig, dass mir schwindlig wurde. Ich hab die beiden Erlöserinnen auf diesen zwei Seiten nebeneinander gestellt.
Ich habe an diesem Bild bis zu dem Tag am Ende des Jahres gemalt, an dem ich nach New York reisen musste, und ich habe es in großer Eile gemalt, während mein Manager hinter mir stand und auf die Uhr starrte... O ja, außerdem hatte ich Zahnschmerzen. Schließlich konnte ich es nicht an dem Tag fertig stellen und habe es daher nach der Reise (also im folgenden Jahr) vollendet. Die schwarzen Kleider und die Farben der zehn Mädchen gefallen mir. ♥
Dieses Bild habe ich in einer besonderen Atmosphäre gestaltet, und es gefällt mir. Als dieses Bild als Titelseite des neunten Comic-Bandes verwendet wurde, ist ein sternförmiger Hologramm-Aufkleber weggefallen. Schluchz! Dieses Rezakku-Papier ist überhaupt nicht für farbige Tinten geeignet, aber ich mag es, weil die Tinten gut verlaufen und ich die Unebenheiten schön finde.
Auch in diesem Jahr wird die Bilderkollektion im Sommer verkauft. Deshalb tragen die Mädchen Badesachen. Koloriert habe ich die Mädchen mit Marker. Die Badesachen zu designen hat Spaß gemacht. Ich wollte ein farbiges Bild malen, auf welchem jede einen schwarzen Badeanzug/Bikini trägt. In der Mitte habe ich meine Meinung geändert und deshalb trägt Usagi-chan als Einzige einen weißen Bikini. [Dieses Bild wurde im dt. Art Edition nicht veröffentlicht.]
siehe oben

-- weiter zu Volume 4 -->



Naoko Takeuchis Kommentare sind den deutschen Art Edition Bänden entnommen. Dort wo angemerkt ist [Dieses Bild wurde im dt. Art Edition nicht kommentiert / veröffentlicht.] stammt der Text von Manga Style!

Navigation


Affiliates & Darlinks

Diese Webseite verwendet Cookies und keinen matschigen Reiskuchen - mehr erfährst du in der Datenschutzerklärung.
OK